Alles Neue macht der Mai...

... hoffentlich.

Tja, was soll ich sagen. Es sind wohl einige Monate, wenn nicht Jahre ins Land gezogen, seit meinen letzten regelmäßigen Einträgen.

Alte Probleme haben sich in Wohlgefallen aufgelöst, Neue sind entstanden. Wie das nun mal so ist.

Es gab viele Veränderungen in den letzten 1,5 Jahren und momentan neige ich noch dazu zu sagen, dass sie durchweg negativ waren.

Ich bin umgezogen. Von der Stadt in der meine Freunde sind, wo ich meinen Traumjob ausüben konnte und ich mich wohl und zuhause gefühlt habe, hin zu einem Mann der zu diesem Zeitpunkt bereits 5 Jahre der wichtigste Mensch in meinem Leben war und mit dem ich endlich die eigenen vier wunderbaren Wände teilen konnte, in eine Stadt die viele wohl als Lottogewinn bezeichnen würden und hin zu einem Job der alles andere als eine Erfüllung ist.
Nicht einmal ein Jahr später wird einem plötzlich der Boden unter den Füßen weggerissen. Man muss erkennen, dass einem ausgerechnet der vermeintlich wunderbarste und wichtigste Mensch die schlimmsten Schmerzen zufügen kann.
Das Leben stellt sich von jetzt auf gleich auf den Kopf und die Zeit um darüber hinwegzukommen kostet so viel Kraft, dass man sich täglich fragt woher man sie noch nehmen soll.
Doch das Schlimmste daran: Ich bin kälter geworden. Ich habe den Glauben an die ewige und wahre Liebe verloren. Vielleicht war es naiv überhaupt jemals wirklich gedacht zu haben, dass es sie wirklich gibt und man selbst das Glück hatte sie gefunden zu haben. Aber der Glaube daran hat mich ausgemacht. Der Glaube daran und mein Vertrauen. Jetzt frag ich mich, weshalb man sich das alles überhaupt noch antut?
Am Ende einer jeden Liebe stehen Schmerz und Verzweiflung für mindestens einen von beiden. Ist es das wert?

Unabhängig davon stand für mich nun die Frage im Raum wohin es für mich gehen soll. Die Antwort ist klar: zurück nach Hannover, back to the roots. Zumindest wenn es nach mir und vielen lieben Menschen dort geht. Leider legt mir da momentan die Einstellungspolitik eines großen Touristikkonzerns eine ganze Wagenladung Steine in den Weg.

Aber ich geb nicht auf es immer wieder zu versuchen und vielleicht bringt ja der Mai eine kleine Portion Glück und entgegen meiner skeptischen Natur glaube ich da mal ganz fest dran ;-)

27.4.13 18:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen